Sonntag, 9. Februar 2020

Augenzeugenbericht

Dann hatte sich ein Sturm ins Land geschoben.
Die Straßen brachen, Teer flog kreuz und quer.
Den Städten wehten Wälder hinterher.
Der Horizont war zum Fragment zerstoben.

Man sah, wie sich die Reihenhäuser hoben –
und Reihenhäuser heben sich nur schwer!
Zu Einschränkungen kam's im Nahverkehr:
Es herrschte nämlich Sturm (vgl. oben).

Dies also war das Ende aller Tage,
und auf den letzten Dächern freuten sich
die Meteorologen fürchterlich

an der vorhergesagten Wetterlage.
Sie tranken Sekt und aßen einen Bissen.
Dann wurden sie von Böen fortgerissen.

Mittwoch, 15. Januar 2020

RIP Schwertstör

Womöglich findet man in ein paar Jahren
auf einem Fischmarkt irgendwo am Fluss
nebst irgendwelchen andern nassen Waren
ein Exemplar, von dem es heißt: Er muss

in trüben Tiefen sich trotz zig Gefahren
noch tümmeln. Yeah, kein Schwertstör-Exitus!
Man ist sich allerdings nicht ganz im Klaren
und fürchtet, dennoch sei für ihn bald Schluss.

Man unternimmt deswegen Exkursionen
und saust den Jangtse schwimmberingt entlang
und hofft, er möge hier noch immer wohnen,

und betet bang und bringt dann hinterm Tang
fünfhunderttausend Störe jäh ans Licht.
Na ja, vermutlich nicht.