Donnerstag, 14. Juni 2018

Anderswo (2)

Eine knallharte WM-Analyse im runderneuerten Titanic-Newsticker: Flüchtige Buchmachergedanken. In den nächsten Wochen wird dort noch mehr folgen.

Mittwoch, 18. April 2018

Dienstag, 27. März 2018

Fußballgedicht: Der Einwechselspieler

Der Einwechselspieler

Traurig hockt
   er und sinnt:
Mist, verzockt,
nur gejoggt,
Laufbahn stockt.
   Match beginnt.

Lang nichts los,
   Team bleibt blass,
Gegner bloß
furios...
Gegenstoß! –
   Schlechter Pass.

Halbzeit: tja.
   Anhang klagt.
Dann Eklat,
0:1. Ahh!,
Ende nah.
   Trainer fragt:

Wechsel? Deal.
   Und zum Dank
Schuss aufs Ziel,
Torwart fiel.
Nächstes Spiel
   wieder Bank.

Dienstag, 27. Februar 2018

Elizabeth lief in den Garten hinein

Elizabeth lief in den Garten hinein
(Übertragung von »As into the garden Elizabeth ran« von A. E. Housman (unten))

Elizabeth lief in den Garten hinein
und hörte knapp hinter sich Ann wütend schrein,
da trat sie auf irgendein Ding, welch ein Graus!,
und wie eine Kröte sah dieses Ding aus.

Es sah aus wie ne Kröte, das hat einen Grund,
denn es war eine Kröte, auf die sie trat, und
nachdem sie die Kröte betrat, fand sie, dass
das Tier nicht mehr munter schien, sondern sehr blass.

Elizabeth ließ ihren Abdruck zurück
und rannte wild weiter und hoffte aufs Glück,
und hörte, wie Ann jetzt am Tatort wohl sah
was eben geschah, denn die Kröte lag da.

Sie hörte davon, denn vom Firmament drang
ein dröhnender Schrei und ein knallender Klang,
da Ann schrecklich schnaufte nach stressigem Spurt,
und über der Kröte, oh!, ohnmächtig wurd.

Die Schuhsohle schützte Elizabeth vor
der Schwester, die so die Verfolgung verlor;
und kommt seither irgendne Zankerei auf,
dann sucht sie ne Kröte und tritt auf sie drauf.




As into the garden Elizabeth ran

As into the garden Elizabeth ran
Pursued by the just indignation of Ann,
She trod on an object that lay in her road,
She trod on an object that looked like a toad. 

It looked like a toad, and it looked so because
A toad was the actual object it was;
And after supporting Elizabeth's tread
It looked like a toad that was visibly dead. 

Elizabeth, leaving her footprint behind,
Continued her flight on the wings of the wind,
And Ann in her anger was heard to arrive
At the toad that was not any longer alive. 

She was heard to arrive, for the firmament rang
With the sound of a scream and the noise of a bang,
As her breath on the breezes she broadly bestowed
And fainted away on Elizabeth's toad. 

Elizabeth, saved by the sole of her boot,
Escaped her insensible sister's pursuit;
And if ever hereafter she irritates Ann,
She will tread on a toad if she possibly can.

Mittwoch, 31. Januar 2018

Der Transfer-Coup

Der Transfer-Coup

Sein Wechsel klappte über Nacht.
    Zum Finanziellen: kein Satz.
Die Presse schrieb, er käm mit Macht
als 6, als 10 sowie als 8
    und links wie rechts zum Einsatz.
Er lobte (teils auf deutsch!) die Fans
bei seiner Pressekonferenz.

Das Youtube-Video gefiel:
    Sein Schuss war fest, ja: bleiern;
das Auge gut, der Stil skurril.
Er traf im ersten Freundschaftsspiel,
    doch stolperte beim Feiern.
Es dauerte nur Stunden bis
zur Diagnose – Kreuzbandriss.

Drum fehlte er sehr lang verletzt,
    doch rekonvaleszierte,
und hätt nun gerne eingenetzt,
bloß: wurde auf die Bank gesetzt.
Das hat ihn leider so vergrätzt,
dass er (sonst säß er dort noch jetzt)
    bei Twitter lamentierte.
Er floh nach einem halben Jahr.
Dann holte man den nächsten Star.

Mittwoch, 3. Januar 2018

Fischerweise

Fischerweise
Für Schlechta und Schubert

Herrn Fischer fechten Sorgen
und Kram wie Gram nicht an,
drum fährt er jeden Morgen
als Schaffner mit der Bahn.

Da lagert rings noch Friede
im Zug aus Offenbach;
er ruft mit seinem Liede
die müden Pendler wach.

Er schreitet stramm zu Werke,
mit stolzgeschwellter Brust:
Die Arbeit gibt ihm Stärke,
die Stärke Lebenslust.

Wenn wer aus dem Gewimmel
sich falsch zu fahren traut,
dann gnad' ihm Gott im Bimmel,
dann wird Herr Fischer laut. –

Des Zuges Bremsen gellen,
dann wirft er resolut
den ärmlichen Gesellen
tief in des Maines Flut.

Betrüger, spar die Tücke,
er ist ein schlauer Wicht:
Spiel nicht mit deinem Glücke,
Herrn Fischer narrst du nicht!

Freitag, 24. November 2017

Kriminalsonett III

Enkeltrick
Kriminalsonett

Er war der König aller Delinquenten:
Zu viele Omas wohnten ganz allein,
er klingelte, sie ließen ihn herein
und überschrieben ihm Besitz und Renten.

Ihm fielen immer neue Kniffe ein:
Er half mit Medika- und Komplimenten;
und überzeugte sogar Sportstudenten,
ihr lang vergessnes Enkelkind zu sein.

Der König konnte alle überlisten
und lebte gut vom ganzen Geld. Doch dann
befleißigten sich endlich Polizisten

und inhaftierten – einen andren Mann.
Es tut mir, liebe Leser, wirklich leid,
der Fall ist von Gerechtigkeit befreit.