Donnerstag, 11. Februar 2021

Raufaserfabel

Ich hockte heute hilflos da
und wusste nichts zu schreiben,
und war also den Tränen nah
und ließ es eben bleiben:

Na gut, dann kein Gedicht. Ich schloss
die Word-Datei und drehte
mein blödes Haupt gen Dachgeschoss
und schaute auf: Tapete.

Tapete! Klaro! Weltbekannt,
doch niemals je besungen.
Ich reimte Wand auf blaues Band
und bin vor Glück gesprungen. –

Doch da die Decke niedrig hing

(ich mag es fast nicht sagen),
hab ich mir da den, na, den Ding,
den Schädel aufgeschlagen.

Da setzten die Gedanken aus.

Jetzt liege ich im Krankenhaus.