Sonntag, 5. Mai 2019

Goethe in der Campagna

Goethe in der Campagna
 
Er streckt das längste linke Bein der Welt.
Das fällt auf Stein. Er hockt allein im Hain.
Die Reime flossen heut schon wie der Wein.
Der Wein floss schon beim Frühstück reichlich: Hält

auf Dauer keiner aus. Der Reflux prellt
ihn um Kaffee und Kuchen: sehr gemein.
Stier starrt er vor sich hin. Da fällt ihm ein:
Hab ich den Herd in Weimar ausgestellt?

Er ist seit Wochen fort. Was also tun?
Die Küche neben Annas Bücherei,
das gäb wohl eine hübsche Glut. Jedoch:

In Deutschland brennen keine Bücher! Nun
erhebt er sich, seufzt: Nichtstun ist vorbei.
Ein Drama schafft er heute Abend noch.